Applaus am Abend

Versammlungsfreiheit gibts jetzt nur noch im Spielzimmer

Ausgangssperre, vierter Tag.

Jeder Tag hat eine andere Dynamik. Am ersten Tag waren wir noch verwundert, amüsiert. Am zweiten voll in Aktion mit Kinderprogramm. Am dritten kam der Hänger, Ohnmachtsgefühle und Tränen am Abend. Jetzt, am vierten, haben wir uns einen Plan gemacht, feste Zeiten für die Fernschule, für die Arbeit am Computer, fürs Spielen und Basteln, fürs Toben und Sport. 

Die Stadt da draußen

Und wir hier drinnen

Den ganzen Tag in der Wohnung sein müssen ist echt hart. Wir schauen hinunter in den menschenleeren Park, sehen das Meer in der Ferne glitzern, wir stecken die Köpfe weit aus den Fenster, um frische Luft zu schnappen, wir sehen die Sonne auf und wieder untergehen. Und dürfen das Haus nicht verlassen, außer für zwingend notwendige Einkäufe.Wenn die Ratlosigkeit und Ohnmachtsgefühle überhand nehmen, fragen wir uns: warum das alles, bei bisher nur 200 Fällen in Peru? Und wie lange wird diese Ausgangssperre anhalten? Zwei Wochen? Einen Monat? In Chile wurde heute der Katastrophenfall für drei Monate ausgerufen. Läuft das auf drei Monate Quarantäne hinaus? Wie soll das denn gehen mit Kindern??

Mayras Geburtstag im Haus, mit Torte und Telekommunikation

Dann wieder denken wir: nicht zu viel schlimme Nachrichten lesen. Abwarten. Durchatmen. Die Zeit in der Familie genießen. Gut schlafen. Lecker kochen. Sich bewegen. Hoffen, dass der Spuk bald vorüber ist. Und dankbar sein, dass wir trotz allem  sehr privilegiert sind. Wir sind nicht alleine zuhause, wir sind gesund, wir sind finanziell abgesichert. In Peru sind 70 Prozent der Bevölkerung im informellen Sektor beschäftigt, als Straßenverkäufer*innen, Putzkraft, Hilfsarbeiter*innen, in der Kinderbetreuung, als Haushaltshilfe, Automechaniker*in oder Schuhputzer*in. In manchen Regionen in den Anden, in denen die Armut extrem ist, sind es sogar 90 Prozent. Für diese Menschen ist die gesetzlich verordnete Ausgangssperre existenzbedrohend. Zwar hat die Regierung jedem/jeder Bedürftigen 380 Soles (ca. 100 Euro) zugesichert, aber wie sollen die Betroffenen davon mehrköpfige Familien ernähren, Mieten zahlen und sonstige laufende Kosten?

Zwei Drittel der Bevölkerung Perus arbeitet im informellen Sektor

Und was ist mit den vielen Senior*innen, die zur größten Risikogruppe gehören? Allein in unserem Haus leben 80 Prozent ältere Menschen. Wir organisieren  uns mit Nachbarschaftshilfe, Anrufen, Zusammenhalt.

Ohne Zusammenhalt und Solidarität und eine gute Portion Humor wäre das alles kaum auszuhalten. Ich lese von Balkonkonzerten in Italien, gemeinsamen Fitnesstrainings von Fenster zu Fenster, frei zugänglichen Lernplattformen, Sportstunden per Video für Kinder, Tipps zum Basteln, Kochen, die Zeit nicht nur absitzen, sondern nutzen und vor allem – genießen. Wir lachen jeden Tag über die schrägen und wirklich kreativen Videos, wie sich eine längere Ausgangssperre auf unseren Alltag und auf uns auswirkt. Und wir kriegen jeden Abend Gänsehaut, wenn sich hier in Lima jetzt jeden Abend um 20 Uhr die Fenster öffnen und die Menschen applaudieren. Den Helfer*innen da draußen und uns selbst hier drinnen. Den ganzen Tag sehen und hören wir nichts voneinander, die 11 Millionen Stadt liegt ausgestorben da. Und dann gehen die Fenster auf, die Lichter an, die Musik wird aufgedreht, vamos Peru carajo, si se puede rufen die Menschen, wir schaffen das! Einer singt die Nationalhymne und gestern schallten die schönsten und ältesten Peru-Klassiker durch die laue Sommernacht, Musica Criolla, Cajon und Gitarre. Ich bin gespannt, was heute kommt. Und freue mich jetzt schon auf die Abschlussparty nach abgeschlossener Quarantäne. Wann auch immer die sein wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s